Home

Wer es unentschuldigt unterlässt im Monat Ramadan zu fasten, muss die Tage nachfasten sowie Sühne leisten.

Die Sühneleistung für das unterlassene Fasten beträgt zwei Kalendermonate oder 60 Tage durchgehend zu fasten. Derjenige der dazu nicht in der Lage ist muss 60 Bedürftigen eine sättigende Speise spenden oder einen Bedürftigen 60 Tage lang eine sättigende Speise spenden.

Frauen die während des Sühne-Fastens ihre Periode bekommen, fasten an diesen Tagen nicht. Sobald ihre Periode um ist fangen sie umgehend wieder mit den Sühne-Fasten an und vervollständigen ihre 60 tage.

Nach der schāfiʿītischen Rechtsschule muss man für das unentschuldigte Unterbrechen des Fastens, durch Nahrungzufuhr, lediglich diese Tage nachfasten ohne die entsprechende Sühne.