Home

Das Asthmaspray was gegen Lungenerkrankungen benutzt wird, gibt pro Stoß 1/20 ml ab. Diese Menge ist sehr gering. Zudem wird der größte Teil von der Wand im Mund und Luftröhre aufgesaugt. Es gibt keine präzisen Informationen darüber ob von dem Spray ein geringer Anteil übrig bleibt und mit den Speichel in den Magen abgeführt wird. Wenn man es vergleicht mit dem Wasser was bei der rituellen Waschung im Mund übrigbleibt, erkennt man dass es viel weniger ist. Unterdessen gibt es eine Überlieferung des Gesandten Gottes (s.a.s.) (Dârimî, Savm, 21)  und eine Einigung unter den Gelehrten, das das restliche Wasser was bei der rituellen Waschung geschluckt wird, das Fasten nicht verletzt. Es gibt auch authentische Quellen darüber, (Buharî, Savm, 27; Tirmîzî, Savm, 29)  das der Gesandte Gottes (s.a.s.) während dem Fasten Miswak benutzte. Zudem wird gemäß der Regel „absolute Sicherheit, lässt sich nicht durch ein Zweifel auflösen“, das Fasten durch die besagte Substanz nicht verletzt aufgrund des Zweifels, ob es den Darmtrakt gelangt oder nicht.

Dementsprechend können Menschen mit Asthmaleiden um besser Luft zu bekommen, beruhigt das Asthmaspray benutzen. Die Menge die abgegeben wird, schadet dem Fasten nicht.